Helvida

Blond schlägt Klima

Die Schüler sammeln Unterschriften für Rektorinnen des
Rämibühls, die sie wegen des Klimastreiks nachsitzen lassen.

Die Professorinnen sammeln Unterschriften für einen Klimawandel der Politik.

Mein Vorschlag an alle, die wirklich etwas ändern wollen: Eine E-Mail, Whatsapp, etc. an alle Bekannten, mit der Bitte Reto Knutti, ETH Zürich und Martin Neukom auf dem Wahlzettel aufzubringen.

Das kostet fünf Minuten Arbeit und macht 0.025% der Welt CO2-frei.

Blond mit Natalie Rickli von der svp erreicht gemäss Umfragen vom Tagesanzeiger 18´000 Stimmen mehr als Martin Neukom und wird damit Regierungsrätin.

Blond hat Sun Tsu, Clausewitz und Machiavelli gelesen, Schülerinnen und Professoren nicht.

Rainer Mausfeld erklärt, warum gerade Professoren anfällig für Indoktrination sind.

Click Democracy

Mit einem Klick auf Helvida* wählen Sie eine Person aus, der Sie ein politisches Anliegen anvertrauen möchten.

Diese Person muss weder ein politisches Amt haben, noch einer Partei angehören.

Es können auch mehrere Personen und mehrere politische Themen ausgewählt werden.

Wer darf mitmachen?

Jede Person mit Bezug zur betroffenen Region in der Schweiz kann sich beteiligen. Kinder werden von Ihren Eltern vertreten. Sie können ihr Stimmrecht aber jederzeit von den Eltern übernehmen.

Durch die Wahl von Helvida, erklären sich die wahlberechtigten Schweizerinnen und Schweizern bereit, obigem Personenkreis eine Beteiligung an der Politik zu ermöglichen.

Wie kann ich mitmachen?

Helvida benötigt eine E-Mailadresse, die Mobilnummer, ein Dokument, um den Bezug zur betroffenen Region in der Schweiz nachzuweisen, und ein persönliches Foto.

Hier können Sie sich registrieren.

Wie setzt Helvida Ihre Interessen durch?

Helvida besteht aus einer Plattform und Funktionsträger
in der Politik. Die Aufgabe der Funktionsträger ist es, die Mehrheitsmeinung aller Beteiligten von Helvida in der Politik durchzusetzen.

Vorteile von Helvida

Die Beteiligung der Bürger geschieht nicht nur alle vier Jahre, sondern ist jederzeit möglich und jederzeit anpassbar.

Die Politik wird nicht von Politikern gemacht, sondern von Bürgern, die das Vertrauen anderer Bürger geniessen.

Die Politik ist transparent auf Helvida sichtbar.

Die Funktionsträger verpflichten sich, die politischen Themen von Helvida in die Politik zu bringen. Die Auswahl erfolgt nach Kriterien wie Kompetenz, Geradlinigkeit, Ehrlichkeit, Charakterfestigkeit usw., zweitrangig sind gutes Aussehen, Hochglanzfoto, sprachliche Eleganz etc.

*Der Name Helvida wurde früher für ein Startup verwendet.

Hits: 1981

1+

1 Kommentar

  • Blond schlägt Klima.
    Die aktuellen Umfrageergebnisse von Tamedia lassen nicht wirklich grosses Interesse am Klimawandel erkennen:
    Mario Fehr 65% (sp), Ernst Stocker 54% (svp), Carmen Walker Späh 54% (fdp), Silvia Steiner 52% (cvp), Jacqueline Fehr 49% (sp), Natalie Rickli 44% (svp), Thomas Vogel 42% (fdp).
    Martin Neukom 38% (Grüne) – ihm fehlen mindestens 12´000 Stimmen, um in den Regierungsrat zu kommen!

    0

Schreiben Sie einen Kommentar